Zum Hauptinhalt springen

Die Frau, die den Ehemann um den Hals trägt

Er ist weg und doch irgendwie da: Nach 44 gemeinsamen Jahren ist im Februar 2013 Petra Meiers Ehemann gestorben. Nun trägt sie seine Asche als Diamant um den Hals.

Unersetzbar, unendlich. Petra Meier und ihr Mann, der Diamant. Niemals legt sie die Kette ab. Im Hintergrund ist die Eibe sichtbar, welche Petra Meier für ihren verstorbenen Mann gepflanzt hat.
Unersetzbar, unendlich. Petra Meier und ihr Mann, der Diamant. Niemals legt sie die Kette ab. Im Hintergrund ist die Eibe sichtbar, welche Petra Meier für ihren verstorbenen Mann gepflanzt hat.
Iris Andermatt

Eines Abends schaltete Petra Meier* die Lampen im Salon ein. Zwei schwere Deckenleuchten werfen seit Jahrzehnten ihr gelbliches Licht auf den Holztisch darunter. Doch an diesem Abend war es anders. Ganz staubig war das Innere der Glaskugeln, das Licht wurde dadurch matter. Ihr Mann es, der die Lampen regelmässig abmontiert, auseinandergeschraubt und fein säuberlich gereinigt hatte, wie Petra Meier feststellt. Das nun selber zu machen, ist für die 64-jährige Frau aus Münchenbuchsee ein Murks.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.