Die eiskalte Aare lockt die Gfrörli zum Bade

Sind andere dick vermummt, packt die Berner Gfrörli Badelust. Von November bis April steigen sie zweimal pro Woche in die Aare. Dabei ist auch Redaktorin Laura Fehlmann.

So fühlt sich ein Aareschwumm während der russischen Kältepeitsche an.

Warum Winterschwimmen? Nun, ist die Luft minus zehn Grad kalt, die Wassertemperatur drei Grad warm, dann spricht nichts da­gegen. Erst recht nicht, wenn die Sonne scheint. Die Aare fliesst langsam. Der Geruch des grünen Wassers macht mich ganz ungeduldig.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt