Die Berner Veloliebe

Bern

Heute feiert das Velo seinen 200. Geburtstag. Man kann sich einfacheres Terrain vorstellen als Bern,um den Draht zum Fahrrad zu ­finden. Aber wie in jeder ­Beziehung gilt: Man muss an ihr arbeiten, sonst welkt die ­Liebe. Wenn es denn Liebe ist.

Berner Veloliebhaber über Stürze, Helden und Schwerelosigkeit. Video: Claudia Salzmann
Jürg Steiner@Guegi

In meinem Erwachsenenleben bin ich mit sechs Velos ernsthafte Beziehungen eingegangen, teilweise liefen (und laufen) sie parallel, und die Trennungen, selbst wenn der altersbedingte Ruhestand der Grund war, waren immer emotional.

Aber Liebe? Natürlich bin ich Karl Freiherr Drais von Sauerbronn dankbar, der sich am 12. Juni 1817 auf sein Laufgefährt schwang und wegen der stahlbereiften Holzräder lärmend durch die gepflästerten Gassen Mannheims pfeilte.

Drais war der erste Velofahrer der Welt, und es ist sicher nicht falsch, wenn ich mich, zusammen mit den Milliarden Velofahrerinnen und Velofahrern weltweit, quasi in einer Verwandtschaftslinie mit ihm sehe. Dass man als Radfahrer in Bern regelmässig über gepflästerte Strassen rattert, kann man auch als holprige Verneigung vor dem Erfinder des Velos verstehen.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt