Zum Hauptinhalt springen

Die BEA 2015 ist eröffnet

Bei schönstem Wetter öffnete die diesjährige Berner Frühlingsmesse BEA ihre Tore. Das diesjährige Motto: «Kuhnterbunt und megastark»

«Sehr erfolgreich» war die  BEA auch für den Swiss Tower. Ein Comeback nächstes Jahr ist dennoch eher unwahrscheinlich.
«Sehr erfolgreich» war die BEA auch für den Swiss Tower. Ein Comeback nächstes Jahr ist dennoch eher unwahrscheinlich.
Walter Pfäffli
Zu Gast im BZ-Kafi: Stapi Alexander Tschäppät am Sonntag an der BEA.
Zu Gast im BZ-Kafi: Stapi Alexander Tschäppät am Sonntag an der BEA.
Walter Pfäffli
Und rollt fleissig den Emmetaler beim «Käserollen».
Und rollt fleissig den Emmetaler beim «Käserollen».
Dominik Baur, Keystone
1 / 27

Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel: Das Wetter hätte für die Eröffnung der traditionsreichen Berner Frühlingsmesse BEA am Freitag (24. April) nicht besser sein können. Unter dem Motto «Kuhnterbunt und megastark» präsentieren sich rund 1000 Aussteller dem Publikum.

Herzige Schweinchen und zutrauliche Ziegen: Besonders beliebt bei den Familien mit kleinen Kindern war bereits am Morgen des Eröffnungstags der Streichelzoo. Aber auch Hundefans kommen auf ihre Kosten. In der Halle für Kleintiere und in der grossen Arena gibt es an Hundevorführungen Sennenhunde und Bernhardiner zu sehen.

Insgesamt sind auf dem Messegelände über 600 Tiere zu Gast und können bestaunt werden. Parallel zur BEA findet zudem die nationale Pferdemesse Pferd mit rund 50 Ausstellern statt.

Von Käse, über Putzmittel, bis hin zu Whirlpools

Einen speziellen Programmpunkt gibt es am Samstag 2. Mai. Dann findet das erste «Stechfest» der Walliser Eringerkühe auf Berner Boden statt. Rund 30 Eringerkühe werden dabei um den Titel «Königin der BEA» kämpfen.

An der Messe werden bis zum 3. Mai ungefähr 250'000 Besucher erwartet. Auch dieses Jahr überzeugt die BEA durch ihre Vielfältigkeit. Wer etwas einkaufen möchte, findet hier alles mögliche: Käse, Wurst, Brot, Küchengeräte, Putzmittel, Bügeleisen, aber auch Zelte, Gartentische oder Whirlpools.

Grösster Freifallturm der Welt: «Swiss Tower»

Eine der grossen Sonderschauen befasst sich mit der Personenrettung bei Unfällen. Spezialisten der Feuerwehr zeigen, gemeinsam mit der Sanitätspolizei und der Kantonspolizei, die Aufgaben auf einem Schadensplatz. Unter dem Titel «Sicherheit, Rettung, Notfall» wird der Weg einer verunfallten Person bis ins Akutspital erklärt. Am ersten Messewochenende wird zudem ein Showturnier von zwei Poloclubs durchgeführt.

Ein Highlight dieses Jahr ist der sogenannte «Swiss Tower». Mutige Besucher und Besucherinnen können sich hier auf die Spitze des 80 Meter hohen Turms befördern lasssen, nur um kurz darauf im freien Fall in die Tiefe zu stürzen. Der höchste Freifallturm der Welt überragt sogar das Riesenrad, was ihn zu einem Wahrzeichen an der diesjährigen BEA macht.

SDA/sh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch