Zum Hauptinhalt springen

«Dicke ins Tierspital» war eine Falschmeldung

«Dicke Patienten müssen ins Tierspital» titelte Redaktion Tamedia am Wochenende. In diesem Artikel wurden falsche Informationen verbreitet. In Wirklichkeit werden im Berner Tierspital keine Menschen untersucht.

Der Pferde-OP des Tierspitals: Hier werden keine übergewichtigen Menschen untersucht.
Der Pferde-OP des Tierspitals: Hier werden keine übergewichtigen Menschen untersucht.
Adriana Bella

Im Artikel «Dicke Patienten müssen ins Tierspital», der am vergangenen Samstag auf Redaktion Tamedia publiziert wurde, stand, das besonders übergewichtige Leute, die behandlungsbedürftig sind, jeweils im Tierspital untersucht würden. Dies stimmt nicht. Die Falschmeldung kam wie folgt zustande:

Das Berner Lokalfernsehen TeleBärn wollte vom Inselspital letzte Woche wissen, ob zutreffe, was man ihm zugetragen habe: dass stark Übergewichtige zur Magnetresonanz-Untersuchung ins Tierspital gehen müssten. Der Leiter der Adipositas-Sprechstunde im Inselspital bestätigte dies im TeleBärn-Beitrag.

Was der Mediziner nicht wusste: Im Tierspital wurde nur ein einziges Mal, im Jahr 2007, ein übergewichtiger Patient radiologisch untersucht. Eine weitere Untersuchung konnte aufgrund technischer Schwierigkeiten nicht durchgeführt werden. Seither bietet die Abteilung für klinische Radiologie des Tierspitals keine Magnetresonanztomographien für stark übergewichtige Menschen mehr an. Bei Anfragen verweist das Tierspital auf Institute, die über offene Magnetresonanztomographen verfügen. Dies teilte die Medienstelle des Inselspitals am Mittwoch mit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch