Zum Hauptinhalt springen

Der Worber Bär ist wieder da

Mit dem Pferdefuhrwerk zog er am Freitagabend auf den Bärenplatz ein: der «alte» Worber Bär. Der Verein «Worbär» hat die alte Gasthoffigur restaurieren lassen.

Bärenbefreiung auf dem Bärenplatz: Das Künstlerduo Hell&Schnell holt die restaurierte Statue aus ihrer Kiste.
Bärenbefreiung auf dem Bärenplatz: Das Künstlerduo Hell&Schnell holt die restaurierte Statue aus ihrer Kiste.

«Den Ausschlag gab ein Kalenderbild des alten Gasthofs Bären in Worb», erinnert sich Michael Waber, Präsident des Vereins «Worbär». An der Südfassade habe dort rund hundert Jahre ein Holzbär Wind und Wetter getrotzt. «Ich fragte mich, wo dieser Bär 1997 nach dem Abbruch des geschichtsträchtigen Gebäudes geblieben ist.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.