Zum Hauptinhalt springen

Der Winter hält Einzug

Schnee bis ins Flachland, Windböen, klirrende Kälte: Der Winter ist da. An Silvester gibt es minus 10 Grad, auf den Strassen ist höchste Vorsicht geboten.

Die verschneite Kirche in Habkern am Sonntagmorgen (28.12.)
Die verschneite Kirche in Habkern am Sonntagmorgen (28.12.)
Fritz Lehmann
Sanfte Ruhe auf dem Friedhof in Habkern dank der weissen Pracht.
Sanfte Ruhe auf dem Friedhof in Habkern dank der weissen Pracht.
Fritz Lehmann
Schneeräumungsarbeiten kurz nach 9 Uhr im Berner Lorrainequartier.
Schneeräumungsarbeiten kurz nach 9 Uhr im Berner Lorrainequartier.
Christian Häderli
1 / 21

Manch einer dürfte sich am heutigen Samstag beim Aufstehen verwundert die Augen gerieben haben. Beim Blick aus dem Fenster sieht man derzeit im gesamten Kanton Bern vor allem eines: Weiss. In der Nacht auf Samstag haben Schneefälle eingesetzt, die die Landschaft bis in die Niederungen eingehüllt haben. Der höchste Wert wurde in Koppigen bei Bern mit 8 Zentimetern gemessen.

Anhaltende Schneefälle

Für den weiteren Verlauf des Samstags meldet das Onlineportal Meteonews weiterhin häufigen Schneefall. In den tiefsten Lagen kann es vorübergehend auch Regen oder Schneeregen geben. Die aktuelle Temperatur beträgt in Bern ungefähr minus 1 Grad Celsius.

Auch am Sonntag werden Grau und Weiss dominieren: Es wird wechselnd bis stark bewölkt, vor allem im Berner Oberland sind weitere Schneefälle prognostiziert. Über das ganze Wochenende rechnen die Meteorologen mit 5 bis 15 Zentimetern Neuschnee im Flachland und mit 20 bis 40 Zentimeter in den Bergen. Im Berner Oberland sind lokal bis zu 50 Zentimeter Neuschnee möglich. Am Montagmorgen dürfte sich dann wieder die Sonne zeigen, bevor es am Nachmittag erneut schneien wird.

Bitterkalte Altjahreswoche

In der Altjahreswoche kann es bis und mit Dienstag immer wieder zu Schneefällen kommen. Ausserdem wird es bitterkalt: An Silvester sowie an Neujahr sind für die Stadt Bern Temperaturen von bis zu minus 10 Grad Celsius gemeldet. Wettermässig dürfte es aber an diesen beiden Tagen wieder freundlicher werden. Sonnige Abschnitte sind wahrscheinlich.

Winterliche Fahrbahnverhältnisse

Als Folge der teils heftigen Schneefälle ist es auf den Strassen im Kanton Bern bereits zu zahlreichen Unfällen gekommen.

Auf den Strassen ist weiterhin höchste Vorsicht geboten. Es muss mit winterlichen Fahrbahnverhältnissen gerechnet werden. Wegen eines kräftig auffrischenden Windes wird es zudem Eis auf den Strassen haben.

Stellwerkstörung am Bahnhof Bern

Am Samstagmorgen war allerdings der öffentliche Verkehr nicht überall die bessere Wahl. Eine Stellwerkstörung führte dazu, dass der Bahnhof Bern vorübergehend nur beschränkt befahrbar war. Die Interregio-Züge von Zürich nach Bern fielen zwischen Bern und Olten SO aus. Zudem waren mehrere S-Bahn-Strecken in der Region Bern betroffen.

Diese Störung dürfte keinen direkten Zusammenhang mit dem Wintereinbruch haben, wie ein SBB-Sprecher auf Anfrage sagte. Für die Schiene sei der Schneefall weitgehend problemlos.

Lange erwarteter Schnee

Zahlreiche Wintersportler dürften sich ab dem nun eingetretenen Schneefall freuen. Die Pistenverhältnisse waren wegen des mangelnden Schnees bis anhin teilweise prekär. Wegen Sturmprognosen bleiben aber am heutigen Samstag zahlreiche Skilifte geschlossen. Im Skigebiet Adelboden-Lenk etwa bleiben Silleren, Hahnenmoos, Chuenisbärgli und Dorfbahn Adelboden den ganzen Tag geschlossen. Auch in der Jungfrauregion sind nicht alle Anlagen in Betrieb.

Haben Sie Fotos gemacht vom ersten grossen Schneefall des Jahres? Schicken Sie diese per E-Mail an online@bernerzeitung.ch.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch