Zum Hauptinhalt springen

Der Vorfall mit Zehnjährigem ist nicht rapportiert

Der Gemeinderat Wohlen will gegenüber den Jugendlichen härtere Saiten aufziehen. Grund ist ein Vorfall mit einem Zehnjährigen. Bei der Polizei ist der Fall aber nicht aktenkundig.

«Es handelte sich dabei nur um ein Illustrationsbeispiel», relativiert Eduard Knecht (FDP) Gemeindpräsident von Wohlen den Vorfall mit einem Zehnjährigen.
«Es handelte sich dabei nur um ein Illustrationsbeispiel», relativiert Eduard Knecht (FDP) Gemeindpräsident von Wohlen den Vorfall mit einem Zehnjährigen.
Urs Baumann

Ein Zehnjähriger ist nach Mitternacht unterwegs, mit einer Wodkaflasche im Rucksack. Als die Polizei ihn aufgreift, weigern sich die Eltern ihn abzuholen. Dieser Vorfall im letzten Sommer war ein Auslöser dafür, dass im neuen Polizeireglement der Gemeinde Wohlen ein Ausgehverbot für unter Zwölfjährige vorgesehen ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.