Zum Hauptinhalt springen

Der versüsste Kampf um die Gunst der Wähler

Überall stehen im Kanton derzeit Grossratskandidaten mit Flyern und Schokolade. Allerdings lassen sich die wenigsten Passanten von Süssigkeiten beeindrucken.

Toblerone von der BDP:  Was gelb ist, scheint für den Wahlkampf zu taugen. Allerdings sind die meisten Passanten weit mehr an den kleinen Geschenken und Süssigkeiten interessiert, als an politischen Inhalten.
Toblerone von der BDP: Was gelb ist, scheint für den Wahlkampf zu taugen. Allerdings sind die meisten Passanten weit mehr an den kleinen Geschenken und Süssigkeiten interessiert, als an politischen Inhalten.
Walter Pfäffli
Einen ganzen Strauss voller Flyer erhält, wer derzeit vor den Berner Einkaufszentren unterwegs ist.
Einen ganzen Strauss voller Flyer erhält, wer derzeit vor den Berner Einkaufszentren unterwegs ist.
Walter Pfäffli
Wahlkampf auch auf dem Fahrrad. Die Kandidaten werfen in Köniz alles in die Waagschale.
Wahlkampf auch auf dem Fahrrad. Die Kandidaten werfen in Köniz alles in die Waagschale.
Walter Pfäffli
1 / 3

Mutter und Tochter verstauen ihre Einkäufe. In der linken Hand zwei Velohelme, rechts eine voll gepackte Tasche. «Der Aufmarsch ist schon gewaltig», erklärt die Könizerin. Dabei reiche das Stimmmaterial zur Meinungsbildung doch völlig.

Vor der Migros haben sich die lokalen Parteien aufgebaut. Ein regelrechter Schilderwald steht auf dem Platz. Und die Kandidaten lassen ihre Blätter fallen. Genauer: Flyer, mit politischen Programmen und den Konterfeis der Kandidatinnen und Kandidaten für die Grossratswahlen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.