Zum Hauptinhalt springen

Der Traum vom grossen Heizverbund

Gut möglich, dass in der Gemeinde ein flächendeckender Wärme­verbund entsteht. Die Voraussetzungen dafür wären ideal.

In Ostermundigen soll ein Fernheizverbund entstehen (Symbolbild).
In Ostermundigen soll ein Fernheizverbund entstehen (Symbolbild).
Marc Dahinden

Von zehn Wohnungen wird in Ostermundigen erst eine mit erneuerbarer Energie geheizt. Mit Holz, Sonnenkollektoren oder einer Wärmepumpe. Das ist wenig, wenn man bedenkt, dass bis im Jahr 2035 mindestens sieben von zehn Wohnungen umweltfreundlich beheizt werden sollen. So sieht es die kantonale Energiestrategie vor.

«Das ist ein ambitioniertes, aber machbares Ziel», sagt Peter Müller, Leiter der Ostermun­diger Abteilung Hochbau. Die ­Gemeinde hat einen Energierichtplan entworfen und Massnahmen aufgelistet, wie das Ziel erreicht werden könnte. Zum Beispiel mit dem Bau eines grossen Holzwärmeverbundes.

Die Voraussetzungen dafür sind gut, sehr gut sogar: Das Dorf ist kompakt, zudem muss die Bernstrasse demnächst so oder so erneuert werden – ob mit oder ohne Tram. Und wenn auf der Hauptverbindungsachse durch Ostermundigen ohnehin gebaut wird, könnten die Wärmeleitungen mit verhältnismässig geringem Aufwand verlegt werden.

Gemeinde tätigt Abklärungen

Die Gemeindebehörden tätigen in nächster Zeit verschiedene Abklärungen, wie Peter Müller erklärt. Zum Beispiel: Wo könnte die Wärmezentrale gebaut werden? Wer würde den Wärmeverbund betreiben? Lassen sich genug Liegenschaftsbesitzer für einen Anschluss motivieren?

Müller hofft, dass die Antworten und die Pläne bis in fünf Jahren vorliegen. «So können wir Synergien mit den Arbeiten an der Bernstrasse nutzen.» Zuerst die Strasse umzugestalten und sie wenig später nochmals aufzureissen, damit die Wärmeleitungen eingebaut werden können, «das kommt nicht infrage».

Der Ostermundiger Energierichtplan, der noch diverse andere Massnahmen vorsieht, liegt bis zum 13. Dezember zur öffentlichen Mitwirkung auf. Infoabendzum Energierichtplan: Donnerstag, 2. November, 18 bis22 Uhr, Tell-Saal Ostermundigen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch