Der Swisscom-Bau ist eingeweiht

Ittigen

Am Mittwoch hat die Swisscom ihren neuen Businesspark in Ittigen eingeweiht. Er bietet Platz für 2000 Mitarbeitende – und sei eines der fünf nachhaltigsten Gebäude in Europa, sagen Fachleute.

  • loading indicator
Markus Zahno

«Ein Meilenstein.» Bestimmt ein halbes Dutzend Mal ist dieser Ausdruck an der Eröffnungsfeier des Swisscom-Businessparks Ittigen zu hören. Rund 2000 Angestellte, vor allem IT- und Innovationsspezialisten, werden im Bürokomplex neben der Autobahn arbeiten. Sie teilen sich 1700 Schreibtische.

Herzstück des Neubaus ist das Atrium, eine Art gedeckter Innenhof. Von hier aus werden die fünf Bürostockwerke über ein imposantes Geflecht aus Liften, Treppen, Brücken und Passerellen erschlossen. Die Wände sind aus Glas, die Büros entsprechend hell. «Die Leute, die hier arbeiten, finden das Gebäude super», berichtet Swisscom-CEO Urs Schaeppi. Eher gewöhnungsbedürftig sind dagegen die Raumbezeichnungen: Ein schier endloses Grossraumbüro wird liebevoll «Open-Space-Bereich» genannt, Kabäuschen mit einem Besprechungstisch und zwei Stühlen heissen «Fokusräume», und statt der Kaffeeecke gibt es den «Coffee Corner».

130 Millionen Franken

Nach der Inbetriebnahme des Businessparks Ittigen gibt die Swisscom verschiedene andere Gebäude in Bern auf, unter anderem das Hochhaus an der Ostermundigenstrasse. Der 130 Millionen Franken teure Neubau ist zum grössten Teil bereits bezogen. Er setze auch punkto Nachhaltigkeit neue Massstäbe, sagt Christian Röthenmund, Geschäftsführer des Vereins Minergie Schweiz, der das Gebäude mit dem Label Minergie-P-Eco ausgezeichnet hat. Warum?

Die Spezialisten erklären: Die Aussenluft wird über das Atrium in die Büroräume verteilt und, sobald eine gewisse CO2-Sättigung erreicht ist, wieder abgesogen. Die Abwärme der Computer wird genutzt. Auch die Erdsonden und die Fotovoltaikanlage auf dem Dach werden lobend erwähnt.

Punkto Energieeffizienz, Lebensqualität der Mitarbeiter und Wirtschaftlichkeit sei der Businesspark «eines der drei besten Gebäude der Schweiz und eines der fünf besten in ganz Europa», sagt Christian Röthenmund.

Swisscom überholt Bund

Von «einem Meilenstein» spricht auch Ittigens Gemeindepräsident Beat Giauque. Nach der Eröffnung des Businessparks arbeiten auf dem Ittiger Gemeindegebiet, zu dem auch der Hauptsitz Worblaufen gehört, nun fast 4000 Swisscom-Angestellte. Damit habe die Swisscom den Bund als grössten Arbeitgeber überholt, so Giauque. Zudem hat Ittigen nun bald gleich viele Arbeitsplätze (10'000) wie Einwohner (11'000).

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt