Zum Hauptinhalt springen

Der Stern kehrt zum Himmel zurück

Am Wochenende war es so weit: Der Stern, der vor rund 50 Jahren von der Kirchturmspitze in Grosshöchstetten gefallen war, wurde wieder an seinen Platz gebracht. Dank einer anonymen Spenderin.

Der Weg des Sterns an die Spitze:
Der Weg des Sterns an die Spitze:
Walter Pfäffli
Der Kirchturm in Grosshöchstetten...
Der Kirchturm in Grosshöchstetten...
Walter Pfäffli
Zeugen der Krönung: Interessierte schauen, wie in Grosshöchstetten wieder ein Stern auf die Turmspitze gehievt wird.
Zeugen der Krönung: Interessierte schauen, wie in Grosshöchstetten wieder ein Stern auf die Turmspitze gehievt wird.
Walter Pfäffli
1 / 5

Noch ist der Platz um die Kirche Grosshöchstetten verlassen. Einzig ein älterer Mann steht da und schaut zum Kran auf, der neben dem Gotteshaus steht. Es ist ein wichtiger Tag für Hans Kühni. Der Stern, der Anfang der 1960er-Jahre von der Kirchturmspitze gefallen ist, wird an diesem Samstagmorgen wieder an seinen Platz zurückgebracht. «Ich war 1951 dabei, als er zum ersten Mal montiert wurde», sagt der 84-Jährige. Er habe damals geholfen, das Gerüst fertigzustellen. «Wir haben alles von Hand gemacht. Es gab noch keinen Kran.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.