Der schlechteste Film aller Zeiten

Mit «Plan 9 from Outer Space» zeigt das Kino Camera am Donnerstag einen Film, der Kult geworden ist. Ufos an sichtbaren Drähten oder Tote, die blinzeln, machen Ed Woods Werk aus dem Jahre 1959 zum Kultobjekt für Liebhaber von Filmschrott.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Haben Sie nach knapp zwei Wochen EM-Dauerfussball wieder mal Lust auf einen guten Film? Dann ist «Plan 9 from Outer Space» definitiv nichts für Sie. Regisseur Ed Woods Werk aus dem Jahre 1959 ist nach einhelliger Kritikermeinung der schlechteste Film aller Zeiten.

Er ist so schlecht, dass er zum Kultfilm avanciert ist. Die Kultmoviegang – die Plattform für Freunde des schlechten Films – bringt «Plan 9 from Outer Space» am Donnerstagabend im Kino Camera auf die Leinwand.

Offenbar sind die Pläne 1 bis 8 fehlgeschlagen. Deshalb lassen Aliens in «Plan 9 from Outer Space» Tote wiederauferstehen, in der Hoffnung, dass die gammligen Kadaver die Menschheit davor bewahren, die Erde in Schutt und Asche zu bomben. Oder so.

So sieht der Trailer von «Plan 9 from Outer Space» aus. Quelle: Youtube

«Ed Wood kannte bereits in den 50ern das Geheimrezept dafür, einen schlechten Film unfreiwillig richtig gut zu machen», sagt Kultmoviegang-Gründer Ronny Kupferschmid. Die Kulissen und Kostüme sind in jedem Kindergartentheater realistischer, das Drehbuch ist absurd, die Dialoge konfus, und einzelne Szenen wechseln im Sekundentakt zwischen Tag und Nacht.

Dazu gibt es etliche Filmfehler wie sichtbare Mikrofonschatten, sichtbare Drähte bei den UFO-Modellen oder einen Untoten, der ungewollt seinen Umhang verliert und ihn wieder anzieht.

Festliche Stimmung im Kino

Trotz seiner knapp sechzig Jahre habe der Kultfilm «nichts von seinem unfreiwilligen Charme und immensen Unterhaltungswert eingebüsst», findet Ronny Kupferschmid. Im Kino Camera wird am Donnerstag eine nachträglich kolorierte Version des Klassikers gezeigt.

Die Vorführungen der Kultmoviegang sind etwas anders als ein normaler Kinobesuch. Das zeigt sich schon vor dem Filmstart: Man darf in passender Verkleidung aufkreuzen, es werden Alienspiele angeboten, und für hartgesottene Trashfans sind limitierte «Plan 9»-Filmplakate der Berner Grafiker von «Efentwell» und «Roar» erhältlich.

Der grösste Unterschied zum normalen Kinobesuch ist aber jeweils die Stimmung im Saal. Zwischenrufe, das Anfeuern der Guten und das Ausbuhen der Bösen sind bei der Kultmoviegang nicht nur erlaubt, sondern erwünscht – ähnlich wie bei der Fussball-EM.

«Plan 9 from Outer Space» läuft am Donnerstag, 23. Juni, um 20.45 Uhr im Kino Camera in Bern. www.kultmoviegang.ch. (Berner Zeitung)

Erstellt: 23.06.2016, 06:29 Uhr

Artikel zum Thema

Schlecht macht Spass

Bern Ronny Kupferschmid liebt schlechte Filme. Mit seiner «Kultmoviegang» bringt er am Donnerstag den Haihorrorfilm «Shark Attack 3» ins Berner Kino Club. Mehr...

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Marktplatz

Immobilien

Die Welt in Bildern

Waagrechtstart: An den Festlichkeiten des St. Juliantag in Malta, springt ein Wettkämpfer von einem rutschigen Pfahl und schnappt sich die Fahne über dem Wasser. (20.August 2017)
(Bild: Darrin Zammit Lupi ) Mehr...