Der SCB gibt das «Hirzi» auf

Münchenbuchsee

Die Sportgastro AG des SCB will das Hirzi in Münchenbuchsee nicht mehr führen. Der Trägerverein setzt nun auf eine interne Lösung.

Im Winter Eis, im Sommer Freibad: Die Sportgastro AG gibt das zur Sportanlage Hirzenfeld in Münchenbuchsee gehörende Restaurant ab.

Im Winter Eis, im Sommer Freibad: Die Sportgastro AG gibt das zur Sportanlage Hirzenfeld in Münchenbuchsee gehörende Restaurant ab.

(Bild: Adriana Bella)

Wirtewechsel im Hirzi. Sechs Jahre lang hat die Sportgastro AG – eine Schwestergesellschaft der SCB Eishockey AG – das Restaurant im Buchser Sportzentrum Hirzenfeld betrieben. Ab nächstem Sommer setzt der Trägerverein Hirzi aber auf eine interne Lösung. Er stellt die ehemalige Badmeisterin Sabine Frieden als Leiterin ein und hofft, Synergien nutzen zu können. Dazu der Präsident des Trägervereins Andreas Luginbühl: «In ruhigeren Zeiten können wir sie auch als Badmeisterin einsetzen.»

Sven Rindlisbacher von der Sportgastro AG bestätigt, dass Vertragsverhandlungen bezüglich Öffnungszeiten und Mietkonditionen zu keiner Einigung geführt hätten. Im Sommer sei der Umsatz einigermassen konstant gewesen, nicht aber im Winter und in der Übergangszeit. «Wegen tiefer Kundenfrequenzen hätten wir im Winter gerne die Öffnungszeiten verkürzt.» Demzufolge wollte die Sportgastro AG prozentual auch weniger Miete bezahlen. Diese Bedingungen akzeptierte der Förderverein aber nicht und suchte nach einer internen Lösung.

Präsident Andreas Luginbühl äussert Verständnis, dass die SCB-Schwester nur rentable Betriebe führen will. «Wir fühlen uns aber verpflichtet, für die Kunden des Sportzentrums da zu sein, obschon oft nur drei Tassen Kaffee verkauft werden.»

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt