Zum Hauptinhalt springen

Der poetische Flug in den Jetstream

Die weltmeisterlichen Aktionen des Berner Fallschirmspringers und Unternehmers Marc Hausersind Thema eines Dokumentationsfilms auf BBC World News.

Urs Wüthrich
Mit 270 Stundenkilometern durch die minus 40 Grad kalte Luft: Der Berner Marc Hauser bei seinem Fallschirmsprung.
Mit 270 Stundenkilometern durch die minus 40 Grad kalte Luft: Der Berner Marc Hauser bei seinem Fallschirmsprung.

Höhe über Meer: 7600 Meter. Windgeschwindigkeit: 140 Stundenkilometer. Vorwärtsspeed im freien Fall: 270 Stundenkilometer. Temperatur: minus 40 Grad Celsius. Das sind Daten eines Weltmeisters. Eines Fallschirmspringers. Er heisst Marc Hauser, ist 47-jährig, zwei Meter gross, 110 Kilogramm schwer. Der Hüne Hauser kommt aus Bern, und er ist im Juni als erster Mensch aus einem Heissluftballon aus einer Höhe von fast 8000 Metern in einen Jetstream gesprungen. Jetstreams sind die stärksten natürlichen Winde, die rund um den Globus in grossen Höhen auftreten und von Westen nach Osten wehen. Sie können über 500 Stundenkilometer erreichen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen