Der Naturpark Gantrisch in Wort und Bild

Schwarzenburg

Alfred von Niederhäusern und Karl Schönenberger sind mit ihrem Studio Gantrisch an die Leimern 9 gezogen. Dort produzieren sie Videos und Radiosendungen aus dem Naturpark Gantrisch.

Die Studio-Gantrisch-Produzenten Alfred von Niederhäusern (links) und Karl Schönenberger sind umgezogen.

Die Studio-Gantrisch-Produzenten Alfred von Niederhäusern (links) und Karl Schönenberger sind umgezogen.

(Bild: Urs Baumann)

Was in einem Raum am Dorfplatz Zwahlen begonnen hat, setzt sich nun im Keller des Hauses von Alfred von Niederhäusern fort: das Studio Gantrisch, in dem von Niederhäusern und Karl Schönenberger Guggi TV und Radio Gantrisch produzieren. Im kleinen, fensterlosen Raum neben der Waschküche stehen mehrere Computer und Laptops, ein Tonaufnahmegerät und eine Filmkamera.

Die technische Ausrüstung ist komplett erneuert. Von Niederhäusern hat rund 25'000 Franken in das erneuerte Studio investiert, in dem zuvor ein Flugsimulator stand, an dem zukünftige Piloten das Fliegen übten. «Den Simulator habe ich verkauft, damit wir das Studio hierhin verlegen können», sagt von Niederhäusern.

Für die beiden Pensionierten ist die Arbeit im Studio ein Hobby. Sie sehen sich in erster Linie als Sprachrohr des Naturparks.

Guter Draht zur Region

Beiden ist es wichtig, als Rentner weiterhin aktiv zu bleiben und den Draht zur Region zu behalten. Der 63-jährige von Niederhäusern war ursprünglich Radiologieassistent. Später betrieb er mit Ehefrau Maria in Schwarzenburg ein Reisebüro. Karl Schönenberger (70) war Lehrer und wechselte als Ausbildner und Projektleiter zum Bundesamt für Bevölkerungsschutz.

Die Arbeit teilen sich die beiden Männer auf. Schönenberger filmt, fotografiert und schneidet. Von Niederhäusern schreibt die Drehbücher, moderiert und sorgt dafür, dass die Videos und Radiosendungen des Studios Gantrisch im Internet angesehen, beziehungsweise gehört werden können.

Jeden Donnerstag wird eine neue Radiosendung ausgestrahlt – Alfred von Niederhäusern spricht Nachrichten aus dem Naturpark. Dazu kommen die Videos für Guggi TV. Das neueste handelt vom Aegertenwald, dem Wald der Burger von Guggisberg. In der 15-minütigen Reportage ist zu sehen, wie die Waldpflege, das Holzen und der Wegunterhalt vor sich gehen.

Freude als Lohn

Reich werden die beiden Männer mit ihrem Studio nicht, wie sie beteuern. Radio Gantrisch bringt zwar ein wenig Werbeeinnahmen. Dazu kommt eine Spesenentschädigung der Gemeinde Guggisberg. «Unser Lohn ist die Freude», sagt von Niederhäusern. Schönenberger nickt. Obschon: Der Aufwand, den die beiden betreiben, ist nicht ohne: Bis ein Video online ist, arbeiten sie rund eine Woche. Etwas weniger zeitaufwendig sind die Radiosendungen. Themen finden sich in der Region problemlos und viele, wie die beiden sagen.

Hatten sie sich anfänglich noch selber umsehen müssen, wenden sich nach zwei Jahren Sendezeit immer mehr Leute an das Studio Gantrisch und schlagen Themen vor. Auch verliere sich die Kamerascheu zusehends. «Viele stellen sich vor die Kamera und geben Auskunft», hat auch Karl Schönenberger festgestellt, der meistens die Videos dreht. Als Profis sehen sich die beiden Männer aber nicht. «Wir sind Amateure. So müssen wir auch nicht perfekt sein», sagt von Niederhäusern.

www.studio-gantrisch.ch

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt