Zum Hauptinhalt springen

Der legendäre Boxkeller lebt weiter

Geri Staudenmann hat den Boxkeller des Berner Athletic Box Club von Max Hebeisen übernommen. Er will den Keller in bewährter Form weiterbetreiben.

Haben sich viel zu erzählen: Die beiden Boxlegenden Max Hebeisen (links) und Fritz Chervet bei der Wiedereröffnung des Boxkellers am 2. April 2014.
Haben sich viel zu erzählen: Die beiden Boxlegenden Max Hebeisen (links) und Fritz Chervet bei der Wiedereröffnung des Boxkellers am 2. April 2014.
Andreas Blatter
Fritz Chervet beobachtet, ob es die Jungen richtig machen.
Fritz Chervet beobachtet, ob es die Jungen richtig machen.
Andreas Blatter
Max Hebeisen und Charly Bühler (hier im Jahr 2003) haben an Geri Staudenmann übergeben.
Max Hebeisen und Charly Bühler (hier im Jahr 2003) haben an Geri Staudenmann übergeben.
Urs Baumann
1 / 7

«Der Alltag mit seiner aufreibenden Arbeit verlangt heute von uns Ausdauer, Energie und Tatkraft mehr denn je.» Dieser Satz stammt aus der Feder von David Avrutschenko. Er gründete 1935 den Boxkeller des Athletic Box Club Bern, kurz ABCB, an der Kochergasse 4 und warb mit diesem Spruch um Kunden.

Auf Avrutschenko folgten als Betreiber des Kellers der legendäre Boxer Charly Bühler, der mit seinen Zöglingen Fritz «Die Berner Fliege» Chervet, Max Hebeisen und Enrico Scacchia Boxen in der Schweiz salonfähig machte. Hebeisen führte den Boxkeller in den letzten rund 13 Jahren, bevor er Ende 2013 das Zepter an Geri Staudenmann (62) übergab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.