Zum Hauptinhalt springen

Der Landschaftsschutz schaut von Fall zu Fall

Ist das ein Signal gegen die BLS-Pläne in Riedbach? Mit ihrer Kritik haben die kantonalen Landschaftsschützer eine grosse Industriehalle im Worblental zu Fall gebracht. Daraus ein Nein zu anderen Projekten ableiten wollen sie aber nicht.

«Es ist ganz normal, dass man zurück in eine Grundsatzdiskussion fällt, wenn neue Mitglieder hinzukommen.» Bernhard Antener, Präsident der Begleitgruppe Riedbach.
«Es ist ganz normal, dass man zurück in eine Grundsatzdiskussion fällt, wenn neue Mitglieder hinzukommen.» Bernhard Antener, Präsident der Begleitgruppe Riedbach.
Stefan Anderegg
Der Abhang mit dem Einfamilienhausquartier an bevorzugter Wohnlage: Im Chonolfingenmoos am Fuss des Hügels (Bildmitte) könnte die BLS-Werkstätte gebaut werden.
Der Abhang mit dem Einfamilienhausquartier an bevorzugter Wohnlage: Im Chonolfingenmoos am Fuss des Hügels (Bildmitte) könnte die BLS-Werkstätte gebaut werden.
Stefan Anderegg
Die BLS sagte im März 2015 bei der Vorstellung ihrer Pläne, das Bauvorhaben unterstehe dem Eisenbahngesetz.
Die BLS sagte im März 2015 bei der Vorstellung ihrer Pläne, das Bauvorhaben unterstehe dem Eisenbahngesetz.
Urs Baumann
1 / 12

Zu gross. Und zu störend für das ländliche Umfeld des Worblentals. Die Kommission zur Pflege der Orts- und Landschaftsbilder (OLK) vertrat eine klare Haltung, als sie ihren Fachbericht zu den Plänen der Kablan AG ablieferte. Die in Ostermundigen ansässige und im Kabelgeschäft tätige Firma hatte Grosses vor auf dem zwar bereits eingezonten, in grossen Teilen aber noch grünen Areal neben der alten Kartonfabrik Deisswil: Sie wollte nichts weniger, als ihren Betrieb aus dem Quartier an die Peripherie der Gemeinde zügeln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.