Zum Hauptinhalt springen

Der Kunstschatz im Keller

So viel Kunst findet sich selten in einem Keller. Rund 800 Bilder besitzt die Gemeinde Köniz, die meisten ­lagern in einem Schutzraum. Ein Fundus fürs Personal: Die Angestellten können Werke in den Büros aufhängen.

Marianne Keller. Leiterin Fachstelle Kultur der Gemeinde Köniz, stellt den Kulturgüter-Schutzraum vor. Bilder: Stefan Anderegg

Es rattert metallisch, wenn Marianne Keller eine der sechzehn Gitterwände aus dem Gestell her­auszieht. Die Leiterin Fachstelle Kultur der Gemeinde Köniz demonstriert, wie das Archivsystem im sogenannten Kulturgüter-Schutzraum funktioniert. An den Gittern der schiebbaren Wände hängt der grösste Teil des Kunstbesitzes von Köniz – total rund 800 Werke.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.