Der Kanton Bern verliert eine Gemeinde

Clavaleyres schliesst sich auf 2021 der Gemeinde Murten an. Die Stimmberechtigten haben die Fusion mit grossem Mehr genehmigt.

Jürg Truog (Clavaleyres, l.) und Murtens Stadtpräsident Christian Brechbühl können sich zu einem «grossartigen» Ergebnis gratulieren.

Jürg Truog (Clavaleyres, l.) und Murtens Stadtpräsident Christian Brechbühl können sich zu einem «grossartigen» Ergebnis gratulieren.

(Bild: Aldo Ellena / FN)

Hans Ulrich Schaad

In gut zwei Jahren gibt es in der Region Murten eine Gemeindefusion über die Kantonsgrenze. Die Stimmberechtigten der bernischen Exklave Clavaleyres und jene von Murten haben dem Zusammenschluss zugestimmt. Damit wechseln die 48 Einwohner von Clavaleyres in den Kanton Freiburg.

Murtens Stadtpräsident Christian Brechbühl und Clavaleyres’ Gemeindepräsident Jürg Truog zeigten sich gestern an einer Medienkonferenz erfreut und stolz über die «grossartige» Zustimmung. Sie führten das auf die gute Arbeit im Vorfeld zurück. Man habe jederzeit transparent informiert, und im Vorfeld war keine Opposition bemerkbar.

Weiter eine Exklave

Der Murtner Stadtpräsident formulierte die Aussage von Neil Armstrong um, dem ersten Menschen auf dem Mond. «Für die Welt ist diese Fusion ein kleiner Schritt, für die beiden Gemeinden aber ein grosser.» Clavaleyres bleibt übrigens eine Exklave, einfach auf kommunaler Ebene. Denn es hat keine gemeinsame Grenze mit Murten.

Jürg Truog gab zu, dass er am Morgen noch etwas unruhig und nervös gewesen sei. Und mit einem Augenzwinkern fügte er an: «Murten hat uns beim Ja-Stimmen-Anteil geschlagen.» Er werde nicht traurig sein, wenn er ab 2021 ein Murtner und auch nicht mehr Gemeindepräsident sein werde. Und das neue Kontrollschild werde kein grosses Angewöhnen brauchen. Er habe bereits einmal eine Freiburger Autonummer gehabt.

Der Zusammenschluss tritt erst auf den 1. Januar 2021 in Kraft. Nach dem Ja der beiden Gemeinden müssen noch die Stimmberechtigten der Kantone Bern und Freiburg der Gebietsveränderung zustimmen. Das letzte Wort zu den neuen Kantonsgrenzen hat die Vereinigte Bundesversammlung.

Resultate Murten: 2042 Ja (92,4%), 167 Nein (7,6%), Stimmebeteiligung 35,6%.
Clavaleyres: 28 Ja (82,4%), 6 Nein (17,6%), Stimmbeteiligung 89,7%.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt