«Der Hauptsitz» muss schliessen

Bern

Nach zwei Jahren muss das Gemeinschaftsbüro und Kulturort «Der Hauptsitz» an der Berner Brunngasse schliessen. Mitgründer Till Könneker erklärt warum.

  • loading indicator
Claudia Salzmann@C_L_A

Das Gemeinschaftsbüro und Kulturort «Der Hauptsitz» an der Brunngasse 56 muss schliessen. «Wir sind in erster Linie ein Gemeinschaftsbüro, auch wenn man das nicht auf den ersten Blick sieht. Ich finde es schade, dass wir hier aufhören müssen», meint «Hauptsitz»-Mitgründer Till Könneker dazu. Sie hätten das Ziel gehabt, die Grabenpromenade zu beleben und einen zentralen Co-Working-Space anzubieten.

Neben dem gemeinsamen Arbeiten wurde hier auch auf Kultur gesetzt. Einmal im Monat fand die Veranstaltung «Kultur Blind Date» statt, bei dem das Programm eine Überraschung bleibt. Aufgetreten sind dabei auch schon Steff la Cheffe, Michael Fehr, Matto Kämpf oder Iwan Petrowitsch. «Damit wollten wir etwas an die Gesellschaft zurückgeben», so Könneker. Vor rund einem halben Jahr brach einer der Veranstalter die Regel, dass Musik nur ohne Verstärker gespielt werden darf. «Das könnte der Grund sein, warum sich Nachbarn beschwert haben», gibt Könneker zu.

Auflagen nicht eingehalten

Der Raum wird von «Apps with Love» gemietet und an das Kulturlokal untervermietet. Mit einem auf 31. Dezember 2014 befristeten Untermietsverhältnis war Immobilien Stadt Bern, die Vermieterin der Liegenschaft, einverstanden. Auf Anfrage bei Immobilien Stadt Bern heisst es, dass das Atelier als Geschäftslokal für Softwareentwicklung vermietet wurde. «Weil es zwischenzeitlich zu Beschwerden aus der Nachbarschaft kam, wurde die Weiterführung des Untermietverhältnisses an Auflagen geknüpft, die leider nicht eingehalten wurden», erklärt Dagmar Boss von Immobilien Stadt Bern.

Aus diesem Grund sei der Hauptmieter aufgefordert worden, das Atelier wieder seiner im Mietvertrag festgelegten Nutzung zuzuführen. «Leider wurde auch dieser Aufforderung nicht Folge geleistet», so Boss. Das Mietverhältnis dauert noch bis September 2016.

Keine Abschiedsparty

Am Donnerstag, 6. August findet das letzte Kultur Blind Date statt. Bereits ist ein neuer Durchführungsort gefunden worden: Ab September werde der Event im Keller des Hauses der Generationen stattfinden, wie Till Grünewald vom Haus der Generationen bestätigt. Mit der Trennung von Büro und den Kulturveranstaltungen wollen sie auch umgehen, dass es erneut zu Lärmbeschwerden komme, so Könneker.

Die Anfrage, ein Abschiedsfest in den Räumen zu veranstalten, wurde am Mittwoch von Immobilien Stadt Bern abgelehnt. «Wir wollen nun ein Bye-Bye-Sommerfest an der Grabenpromenade veranstalten», erklärt Könneker. Die Bewilligung ist noch hängig.

So soll «Der Hauptsitz» laut Könneker allerdings nicht sein Ende finden: Er sucht nun nach einer neuen Lösung für das Gemeinschaftsbüro. Ideen seien vorhanden, aber noch nichts unter Dach und Fach.

Kultur Blind Date: 6. August ab 18.30 Uhr, Grabenpromende. Eintritt frei.

Weitere Infos unter: www.derhauptsitz.ch

Bernerzeitung.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt