Der Gemeindepräsident hat neue Pläne

Konolfingen

Daniel Hodel tritt ab. Nach sechs Jahren als Gemeindepräsident orientiert sich der 35-Jährige beruflich neu. Bereits im Juni soll seine Nachfolge geregelt werden.

Planänderung: Daniel Hodel orientiert sich beruflich um. Foto: Marcel Bieri

Planänderung: Daniel Hodel orientiert sich beruflich um. Foto: Marcel Bieri

Am Donnerstag erreichte die Regionalredaktionen eine Medienmitteilung aus Konolfingen. Eigentlich nichts Ungewöhnliches, geben doch viele Verwaltungen jeweils donnerstags Bescheid, was sie gerade so umtreibt. Den Inhalt dieser Mail hatten so jedoch die wenigsten erwartet: Gemeindepräsident Daniel Hodel gibt sein Amt ab – und das bereits per Ende Juli.

Überraschend ist sein Rücktritt, weil Hodel mit 35 Jahren ein junger Gemeindepräsident ist. Und weil ihm die Stimmbürgerinnen und -bürger bei Sachgeschäften mehrfach den Rücken gestärkt haben, etwa bei den Massnahmen im Hochwasserschutz sowie dem neuen Feuerwehrmagazin an der Bernstrasse und zuletzt – wenn auch knapp – bei der Schulraumplanung (siehe Kasten). Der Mann wirkte weder amtsmüde, noch zog er sich aus dem Tagesgeschäft zurück. Der Grund für seine Abkehr von der Kommunalpolitik ist ein anderer.

Berufliche Neuausrichtung

Hodel übernahm das Präsidium im April 2013, vier Jahre später wurde er in einer stillen Wahl bestätigt. Gegenüber dieser Zeitung sagte Hodel damals, Job, Familie und Präsidium unter einen Hut zu bringen, das sei ein «ständiger Spagat». Hodel hat das Amt des Gemeindepräsidenten im 50-Prozent-Pensum ausgeführt, nebenbei arbeitete er als Ingenieur. Nun wurde der Spagat zu lang, auch weil Hodel vor einer beruflichen Neuausrichtung steht: Er wird künftig in der Geschäftsleitung der Stiftung Lebensart in Bärau Einsitz nehmen. Eine Vollzeitsache, die sich nicht mit der Führung einer Gemeinde wie Konolfingen vereinbaren lasse, erklärte Daniel Hodel.

Der Rücktritt falle ihm schwer, sagte er weiter. «Aber manchmal gibt es im Leben Zeitpunkte, die nicht ideal sind.» Er sei gerne Gemeindepräsident gewesen, auch an den «mühsamen» Tagen. Am 30. Juni soll in Konolfingen die Ersatzwahl stattfinden.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt