Zum Hauptinhalt springen

Der FC Lenin revolutioniert das Fussballspielen

Im FC Lenin spielt ein Dutzend Fussballer ausserhalb aller Kategorien, mit- und gegeneinander. Der Klub, der kein Klub ist, braucht keinen Schiedsrichter und kickt nur mit dem Ziel, Spass zu haben.

Ein etwas anderer Fussballklub: Der FC Lenin mit dem Gründer Caspar Bieler (Mitte). Er trägt das Ehren-T-Shirt und hält den Wanderpokal.
Ein etwas anderer Fussballklub: Der FC Lenin mit dem Gründer Caspar Bieler (Mitte). Er trägt das Ehren-T-Shirt und hält den Wanderpokal.
Walter Pfäffli

Der Gegner bei den Spielen des FC Lenin ist eigentlich kein Gegner, sondern ein Mitspieler. Anders als der Name suggeriert, ist der FC Lenin aus Zimmerwald kein Fussballklub, sondern eine Gruppe von elf Männern und einer Frau, die gerne Fussball spielen.

Im Winter ist es «Bänklischutte» in der Turnhalle der Schule Wald, im Sommer geht es auf dem Rasen auf Balljagd. «In der Halle spielen jeweils für fünf Minuten drei gegen drei. Die Gewinner bleiben, und drei neue Spieler kommen aufs Feld. Und so weiter», erklärt Caspar Bieler, der den Klub 1990 gegründet hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.