Zum Hauptinhalt springen

Der fahrende YB-Holländer

Dank der Expo.02 landete Michiel van der Tuin in Biel und schliesslich in Bern. Seit es das Stade de Suisse gibt, ist der Holländer hier Stadionwart.

Unterwegs im weitläufigen Stadion: Platzwart Michiel van der Tuin.
Unterwegs im weitläufigen Stadion: Platzwart Michiel van der Tuin.
Christian Pfander

Das Klischee des griesgrämigen bierbäuchigen Hauswarts erfüllt Michiel van der Tuin nicht. Der Platzwart des Wankdorfstadions ist gross gewachsen. Er hat stahlblaue Augen und ist mit seinem Erscheinungsbild eher der Surfertyp.

Kein Wunder: In seiner Freizeit ist der Mann mit dem klingenden Namen leidenschaftlicher Surfer, Kitesurfer und Segler. «Wenn der Wind gut ist, nehme ich auch mal frei und geniesse den Bielersee», sagt der 45-Jährige. Wenn er mehr Zeit hat, zieht es ihn ans Mittelmeer oder an die Nordsee.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.