Zum Hauptinhalt springen

Der Bund baut in Ittigen aus

Die Bundesverwaltung will an der Pulverstrasse 900 Arbeitsplätze schaffen, unter anderem für das Uvek. Die Gemeinde Ittigen profitiere davon nicht viel, sagt Gemeindepräsident Beat Giauque.

Beat Giauque.
Beat Giauque.
Andreas Blatter

Die Bundesverwaltung plant einen Neubau auf dem ehemaligen Areal der Firma Gurit-Worbla, unmittelbar neben den drei bestehenden Verwaltungsgebäuden. Büros für bis zu 900 Mitarbeiter sollen entstehen, bestätigte das Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL) gestern auf Anfrage. Gebaut würden jedoch nicht alle auf einmal, sondern in mehreren Etappen, je nach Bedarf. Wer die Büros nutzt, ist allerdings noch nicht bekannt. Mindestens 260 Arbeitsplätze werden jedoch vom Departement für Umwelt, Verkehr und Kommunikation (Uvek) beansprucht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.