Zum Hauptinhalt springen

Der Berner Storch hat jetzt ein «Schätzeli»

Der Storch vom Berner Breitenrain ist nicht mehr alleine. Schon bald könnte das Paar die ersten Eier ausbrüten.

30.04.2018: Der zweite kleine Storch ist geschlüpft.
30.04.2018: Der zweite kleine Storch ist geschlüpft.
Screenshot/Webcam berner-storch.ch
29.04.2018: Der erste Jungstorch hat sich aus der Schale gekämpft. Er wiegt ca. 80 Gramm.
29.04.2018: Der erste Jungstorch hat sich aus der Schale gekämpft. Er wiegt ca. 80 Gramm.
Screenshot/Webcam berner-storch.ch
Das Nest befindet sich im Breitenrain
Das Nest befindet sich im Breitenrain
Webcam
1 / 28

Seit Montag wohnt in einem Nest auf einem alten Kamin des Pferdezentrums im Berner Breitenrain ein Storch. Mithilfe einer Webcam, welche alle fünf Minuten ein Bild an die Seite www.berner-storch.ch schickt, kann man die Aktivitäten des Tieres live mitverfolgen.

Auf den Bildern der Webcam ist nun zu sehen, dass der Storch nicht mehr alleine ist. Ein weiteres Exemplar ist seit Donnerstag regelmässig im Nest zu sehen. Das Storchenpaar hat nun viel zu tun. «In den nächsten Tagen werden die Vögel Äste sammeln und ihr Nest weiter ausbauen», erklärt Peter Enggist, Geschäftsführer der Organisation Storch Schweiz.

Bald werden sie auch anfangen, sich zu paaren. Da dies laut Enggist fast ausschliesslich im Nest geschehe, kann dies auch per Webcam beobachtet werden. Später werden die Störche das Nest mit Feinmaterial wie Moos, Stroh oder altem Gras auslegen, damit der Boden für die Eier schön weich wird.

Junge Störche im April?

Enggist erwartet, dass das Weibchen in etwa zwei Wochen die ersten Eier legen wird. Die Tiere legen alle zwei Tage ein Ei, je nach Alter des Storches können es zwischen vier und sechs Eier sein, welche dann während 30 bis 31 Tagen ausgebrütet werden.

Ungefähr Mitte April könnten also die ersten Jungvögel schlüpfen. Über die Webcam werden auch ihre ersten zwei Monate im Nest und ihre ersten Flugversuche im Sommer zu sehen sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch