Zum Hauptinhalt springen

Der Bauern-Präsi wird Grossrat

Die BDP verliert zwei ihrer vier Sitze zugunsten der Grünliberalen und der FDP. Stärkste Partei bleibt die SVP.

Werner Moser (SVP, bisher): 7035 Stimmen.
Werner Moser (SVP, bisher): 7035 Stimmen.
zvg
Moritz Müller (SVP, bisher): 7416 Stimmen.
Moritz Müller (SVP, bisher): 7416 Stimmen.
Andreas Blatter
Hans Rudolf Vogt (FDP, neu): 2651 Stimmen.
Hans Rudolf Vogt (FDP, neu): 2651 Stimmen.
zvg
1 / 20

Vor vier Jahren legte die BDP ein fulminantes Debüt hin und holte gleich vier Sitze. Jetzt ist die Partei im Wahlkreis Mittelland-Süd auf dem harten Boden der Realität gelandet. Obwohl die BDP mit allen bisherigen Grossräten angetreten ist, verlor sie die Hälfte ihre Mandate. Über die Klinge springen mussten Christian Brönnimann und Renato Krähenbühl. Krähenbühl, der Gemeindepräsident von Rubigen und Geschäftsführer der kantonalen BDP, war erst im letzten August ins Kantonsparlament nachgerutscht. Ihm fehlten parteiintern gut 200 Stimmen auf den ehemaligen Münsinger Gemeinde-präsidenten Erich Feller. Die BDP hatte auf eine Listenverbindung verzichtet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.