Zum Hauptinhalt springen

Der Bahnhof Bern hat ein neues Hirn

Im Bahnhof Bern steht das modernste Stellwerk der Schweiz. Störungen wird es nicht weniger geben damit – ohne seine Existenz wäre aber der Umbau des Bahnhofs unmöglich.

Gesamtprojektleiter Martin Jacomet zwischen dem ausrangierten Schaltpult (links) und dem neuen Stellwerk (rechts).
Gesamtprojektleiter Martin Jacomet zwischen dem ausrangierten Schaltpult (links) und dem neuen Stellwerk (rechts).
Beat Mathys

Laupenstrasse 24, vierter Stock. Sieben Reihen grauer Metallschränke füllen einen Raum; die Lüftung surrt und kühlt ihn auf 22 Grad. Hinter den Schranktüren könnte irgendetwas lagern – Jacken, Bücher, Fossilien –, würden nicht die gelben Kleber mit dem schwarzen Blitz warnen: Hier fliesst Strom! Und zwar gewaltig viel davon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.