Zum Hauptinhalt springen

Der Abgang ist künftig weniger süss

Die Abgangsentschädigungen für Gemeinderatsmitglieder sollen sinken. Der Gemeinderat schlägt vor, sie um 18 bis 35 Prozent zu kürzen. Nun ist das Parlament am Drücker.

Die neue Regelung würde erst b 2018 gelten und somit den amtierenden Könizer Gemeindepräsidenten Ueli Studer nicht mehr betreffen.
Die neue Regelung würde erst b 2018 gelten und somit den amtierenden Könizer Gemeindepräsidenten Ueli Studer nicht mehr betreffen.
ubl

Es gibt Angenehmeres, als sich mit Kürzungen zu befassen, die einen selber betreffen. Trotzdem: Der Könizer Gemeinderat hat gestern erste Vorschläge präsentiert, wie neue Regeln für seine bislang fürstlichen Abgangsentschädigungen aussehen könnten.

Wer Revolutionäres erwartet, wird enttäuscht. Grundsätzlich hält der Gemeinderat am heutigen System fest – ist aber zu Kürzungen bereit und schlägt dafür drei Varianten vor. Die erste: Statt 55 sollen nur noch 45 Prozent des bisherigen Lohnes bezahlt werden, damit fiele die Entschädigung 18 Prozent tiefer aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.