Zum Hauptinhalt springen

Denkmalpflege wirft ein Auge auf den Gymer Neufeld

Im Bauinventar sind die schützens- und erhaltenswerten Bauten der Stadt aufgelistet. Nun überarbeitet die Denkmalpflege dieses Werk. Neue Bauten werden aufgenommen, andere zurückgestuft.

Das Inventar bezeichnet diejenigen Bauten, die bei Umbau- oder Sanierungsarbeiten von der Denkmalpflege begleitet werden müssen. Im Bild ein renoviertes Haus im Breitenrain.
Das Inventar bezeichnet diejenigen Bauten, die bei Umbau- oder Sanierungsarbeiten von der Denkmalpflege begleitet werden müssen. Im Bild ein renoviertes Haus im Breitenrain.
zvg

«Manchmal muss man erst Touristen aus den USA oder China über unsere Stadt schwärmen hören, damit einem wieder bewusst wird, dass ein solches Stadtbild ohne die Denkmalpflege nicht möglich wäre.» Das sagte gestern Stadtpräsident Alexander Tschäppät an der Jahresmedienkonferenz der Denkmalpflege. Deren wichtigstes Arbeitsinstrument ist das Bauinventar, das Bern als eine der ersten Gemeinden in der Schweiz vor 30 Jahren gemeinsam mit dem Kanton erstellte. Darin aufgeführt sind die schützens- und erhaltenswerten Bauten. Sanierungen oder Umbauten dieser Gebäude müssen von der Denkmalpflege begleitet werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.