Den Abwärtstrend aufhalten?

Redaktorin Laura Fehlmann zur Vermarktungsstrategie des Naturparks Gantrisch.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Naturpark Gantrisch besteht im siebten Jahr. Dass die Institution der Region den erhofften Aufwärtstrend gebracht hätte, kann wohl niemand bestätigen. Im Gegenteil. Im Bereich Verpflegung sieht es schlechter aus als noch vor ein paar Jahren. Wer nach dem Skifahren im Gurnigel­gebiet zum Essen einkehren möchte, stösst auf geschlossene Türen. Schwierigkeiten gibts auch bei der Vermietung von Klettermaterial oder Langlaufskiern, was früher die Wirte des Berghauses übernommen haben.

Die Alarmglocken läuten. Mehr Wertschöpfung in der Region bleibt eine leere Worthülse. Dies, obschon in den Büros des Naturparks Gantrisch im Schloss Schwarzenburg ein Heer von Angestellten sitzt, die sich 850 Stellenprozente aufteilen. Ab und zu lancieren sie ein Projekt, das in vielen Fällen sang- und klanglos verschwindet. Etwa Baumpatenschaften. Oder Trottinettfahrten und verschiedene Exkursionen. Die Zahl der Logiernächte nimmt ab.

Ob eine neue AG, ein Unternehmensberater und neue An­gestellte das Steuer tatsächlich herumreissen können? Das ist mehr als fraglich.

Mail: laura.fehlmann@bernerzeitung.ch (Berner Zeitung)

Erstellt: 18.01.2018, 20:27 Uhr

Redaktorin Laura Fehlmann

Artikel zum Thema

Naturpark Gantrisch lagert Marketing aus

Schwarzenburg Im Bestreben, Tourismus und Wirtschaft in der Region anzukurbeln, hat der Förderverein Region Gantrisch am Donnerstag eine neue Partnerin vorgestellt: die Gantrischplus AG. Mehr...

Kleine Schritte im Naturpark Gantrisch

Gantrischgebiet Die Verantwortlichen des Naturparks Gantrisch haben einige Neuerungen realisiert. Und schon ab dem kommenden Fahrplanwechsel werden mehr Postautos zirkulieren. Mehr...

Sanfter Tourismus an der Sonne

Eine straffere Organisation, viel Natur und trotzdem neue Angebote. Geschäftsführer Christoph Kauz und Ruedi ­Flückiger vom Förderverein über Gegenwart und Zukunft im Naturpark Gantrisch. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Die Welt in Bildern

Das knallt: Touristen flanieren durch die blutroten Sommerzypressen-Felder im japanischen Hitachinaka. Diese intensive Farbe nehmen die Pflanzen jeweils im Herbst an. (22. Oktober 2018)
(Bild: Toru Hanai) Mehr...