Zum Hauptinhalt springen

Demonstranten schlugen «Klima-Alarm»

Am Samstag demonstrierten in Bern mehrere Hundert Personen gegen eine mögliche Abschwächung des CO2-Gesetzes durch das Schweizer Parlament

Die Demonstration fand erst auf dem Helvetiaplatz statt und später auf dem Bundesplatz statt.

Mit Trommeln, Pfannendeckeln und allem was sonst Lärm macht, haben am Samstag in Bern mehrere Hundert Personen «Klima-Alarm» geschlagen. Sie protestierten unter anderem gegen eine mögliche Abschwächung des CO2-Gesetzes durch das Schweizer Parlament.

«Diese Woche hat der Nationalrat das Inlandziel der Treibhausgasemission abgeschafft, Es wird immer deutlicher, dass die Politik unter dem Einfluss der Erdöl- und Erdgasindustrie steht», sagt Christian Lüthi, Geschäftsleiter der Klima-Allianz Schweiz gegenüber der SDA. So fordern die Demonstranten eine griffige Klimapolitik der Schweiz.

Die älteren Leute müssten genauso etwas machen, wie die jüngeren, sagt eine ältere Dame gegenüber der Nachrichtenagentur. «Ich freue mich, dass es so eine schöne und farbige Demonstration ist», sagte sie weiter.

Die Demonstration fand erst auf dem Helvetiaplatz statt und später auf dem Bundesplatz statt.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch