Zum Hauptinhalt springen

Demente Bewohner im Bethlehemacker unternehmen fiktive Zugfahrt

Das Domicil Bethlehemacker geht neue Wege in der Betreuung von dementen Menschen. Wenn der Verstand nicht mehr funktioniert, die Gefühle aber noch da sind, erhalten Farben, Musik oder Klänge eine ganz andere Bedeutung.

Zwei alte Menschen sitzen in einem 1.-Klasse-Zugabteil und schauen aus dem Fenster. Die Landschaft fliegt vorbei. Die Fahrt geht von Bern nach Brig. Es liegt Schnee. Schnee? Die Zuschauer dieser Szene wissen, dass da etwas nicht stimmen kann. Es ist der 19.Juni und das Thermometer zeigt knapp 30 Grad. Wir sind nicht wirklich im Zug Richtung Wallis unterwegs, sondern befinden uns im Domicil Bethlehemacker im Westen der Stadt Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.