Das Wankdorf-Center wird zur Kantine

Bern

Das Wankdorf-Center stellt sich dem zunehmenden Druck im Detailhandel.

  • loading indicator
Markus Ehinger@ehiBE

Coop-Restaurant, McDonald's, Hua Guan, Segafredo und Subway: Wer im Wankdorf-Center essen möchte, hat die Qual der Wahl. Jetzt wird die Auswahl noch grösser. Mit Sapori d’Italia, dem neuen Food-Format von Coop, und Tasty Donuts haben zwei weitere Gastronomieanbieter eine Filiale im Erdgeschoss des Einkaufszentrums eröffnet. Bei beiden Lokalen handelt es sich um den jeweils erst zweiten Ableger in der Schweiz.

Die Expansion im Food-Bereich kommt nicht überraschend. Eine Studie des Immobilienberaterunternehmens Wüest & Partner kommt zum Schluss, dass der mittlere Flächenumsatz von Shoppingcentern höher liegt, je grösser der Anteil der Gastronomie ist. Diese Erkenntnis hat das Wankdorf-Center in der Neuausrichtung des Food-Courts nun umgesetzt.

Stark wachsendes Gebiet

Der zweite Grund für den Ausbau: «Es ist zu erwarten, dass sich in Zukunft noch mehr Leute im Wankdorf-Center verpflegen werden, da es sich in einem stark wachsenden Gebiet der Stadt Bern befindet», sagt Centerleiter Andreas Frischknecht.

Im Entwicklungsschwerpunkt Wankdorf sind Firmen wie SBB, Post, Swisscom oder Postfinance mit Tausenden Arbeitsplätzen angesiedelt. Mit dem Verwaltungszentrum am Guisanplatz folgt demnächst ein weiterer grosser Arbeitgeber in unmittelbarer Nähe. Hinzu kommen Schulen in der Umgebung.

Das Wankdorf-Center mutiert mit dem Ausbau des Food-Angebots zur wohl grössten Kantine im Norden Berns. Dabei können sich Gruppen in unterschiedlichen Restaurants ihren Zmittag holen – und ihn danach gemeinsam in neu geschaffenen «neutralen Zonen» essen.

Der grösste Player ist das Coop-Restaurant, das bereits Anfang Jahr vom Untergeschoss ins Erdgeschoss zügelte. Der Umsatz konnte seither um satte 40 Prozent gesteigert werden, unter anderem weil es auch an YB-Matchtagen beliebt ist.

Zwei neue exklusive Mieter

Zwar setzt die Digitalisierung den Detailhandel unter Druck. «Trotzdem sind die Umsatzzahlen des Wankdorf-Centers erfreulicherweise stabil», sagt Frischknecht. Flächenbereinigt seien sie sogar positiv. Aktuell sind keine Leerstände zu verzeichnen, dies bei einer Verkaufsfläche von rund 18000 Quadratmetern. Das entspricht der Grösse von mehr als zwei Fussballfeldern. 300 Leute arbeiten in den 34 Geschäften.

Erstmals wird das Center in diesem Jahr die 3-Millionen-Besucher-Grenze knacken. Ein optimaler Mietermix sei wichtig, ist Frischknecht überzeugt. Neu dabei sind der Kleiderladen Pull & Bear und die amerikanische Schuhmarke Skechers. Beide Anbieter eröffneten hier ihre vierten Filialen in der Schweiz.

Eröffnungsfest am 31. Oktober ab 16 Uhr mit Musik von The Magic Five. Am 1. November spielen The Rat Kings, am 2. November singt Francine Jordi (19 Uhr) und am3. November tritt Ritschi auf (12.30 und 14 Uhr).

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt