Zum Hauptinhalt springen

Das Wahrzeichen des Inselspitals verschwindet bis 2025

Wie soll sich das Areal des Berner Inselspitals in den nächsten 50 Jahren entwickeln? Die neue Überbauungsordnung, der Masterplan, wurde von der Spitalleitung und Stadt Bern vorgestellt.

Das Bettenhochhaus ist heute das Wahrzeichen des Berner Inselspitals. Es soll bis 2025 abgerissen werden. Der Masterplan erlaubt aber den Bau ähnlicher oder höherer Häuser auf dem Areal.
Das Bettenhochhaus ist heute das Wahrzeichen des Berner Inselspitals. Es soll bis 2025 abgerissen werden. Der Masterplan erlaubt aber den Bau ähnlicher oder höherer Häuser auf dem Areal.
Stefan Anderegg
Szenario 2025: Rund ums Intensiv-, Notfall- und Operationszentrum (INO) entstehen Schwerpunkt-Zentren, beispielsweise für Herzinfarkt-, Hirnschlag oder Krebs-Patienten.
Szenario 2025: Rund ums Intensiv-, Notfall- und Operationszentrum (INO) entstehen Schwerpunkt-Zentren, beispielsweise für Herzinfarkt-, Hirnschlag oder Krebs-Patienten.
zvg/Inselspital
Die 16 Operationssäle des Intensivbehandlungs-, Notfall- und Operationszentrums der Insel sind mit der neusten Technik ausgerüstet. Mehr als 12'000 Operationen sollen im neuen Zentrum jährlich durchgeführt werden.
Die 16 Operationssäle des Intensivbehandlungs-, Notfall- und Operationszentrums der Insel sind mit der neusten Technik ausgerüstet. Mehr als 12'000 Operationen sollen im neuen Zentrum jährlich durchgeführt werden.
Stefan Anderegg
1 / 6

Aus dem obersten Stockwerk des Bettenhochhauses hat man nicht nur einen eindrücklichen Blick über das Areal des Berner Inselspitals, sondern über die ganze Stadt. «Von hier oben sieht man, dass man in den letzten 50 Jahren nicht mit einem Blick fürs grosse Ganze ans Werk ging», sagte Stadtpräsident Alexander Tschäppät an einer gemeinsamen Medienorientierung von Stadt und Inselspital. «Auf dem Inselareal passt nicht alles zusammen – städtebaulich, aber auch betrieblich.» Das soll sich mit am Donnerstaf präsentierten Masterplan ändern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.