Wichtrach

Das Traumpaar auf dem Eis muss pausieren

Wichtrach Das Eishallenfest muss ohne die Altmeister im Paarlauf Oleg Protopopov und Ludmila Belousova stattfinden. Sie ist im Spital.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Oleg Protopopov ist traurig. Nach der Rückkehr aus den USA meldete sich bei seiner Ehefrau Ludmila Belousova erneut der Krebs zurück. Sie musste notfallmässig ins Spital eingeliefert werden. In diesen Tagen wird sie mit einer Chemotherapie behandelt. «Vielleicht kann sie nach einigen Tagen wieder nach Hause kommen, vielleicht auch erst in einigen Wochen», sagt der 84-jährige Eiskunstläufer. «Ohne meine Frau kann ich nicht trainieren. Unsere Teilnahme am Eishallenfest in Wichtrach haben wir abgesagt.» Die Veranstaltung findet am Freitag statt.

Zwei Olympiasiege

Seit 1981 überwintern Oleg Protopopov und Ludmila Belousova in Grindelwald. Schweizer Bürger sind die Russen seit 1995. Ihre Geschichte ist lang und bewegt: 1964 und 1968 wurden sie Olympiasieger im Paarlauf. Danach wurde ihnen erlaubt, die Sowjetunion zu verlassen, um auf Tournee zu gehen. Diese führte sie unter anderem auch in die Schweiz, wo das Paar 1979 ein Asylgesuch stellte. Protopopov und Belousova sind geblieben und fühlen sich in Grindelwald zu Hause. Das Sommerhalbjahr verbringen sie in Boston und Lake Placid (USA), den Winter im Gletscherdorf, wo die beiden täglich auf dem Eis trainieren.

Ihr jahrzehntelanges Training musste die heute 82-jährige Ludmila Belousova vor rund eineinhalb Jahren unterbrechen, weil sie an Krebs erkrankt war. Eine Chemotherapie schlug aber gut an, die gestählte Profisportlerin erholte sich, und bald zog das Paar wieder seine perfekten Spuren auf dem Eis. Zurück aus den USA hatte das Paar geplant, kurz vor Weihnachten das Training wieder aufzunehmen. Aber der zierlichen Sportlerin ging es schlecht. Sie wurde ins Spital eingeliefert. Ihr Mann macht sich Sorgen, strahlt aber auch Zuversicht aus: «Meine Frau ist sehr, sehr stark. Es ist gut möglich, dass sie sich rasch erholt», sagt er, schliesst die Teilnahme an der Eisgala aber aus. Diese trägt den Titel «Einst und jetzt». Die Olympiasieger von einst werden ihren Platz den Stars von jetzt überlassen. Aber Oleg Protopopov hofft, bald wieder mit seiner Frau auf dem Eis tanzen zu können.

Eishallenfest. Freitag, 30. Dezember, ab 17 Uhr, Sagibach, Wichtrach. Es treten auf: Ramona Elsener / Florian Roos, neunfache Schweizer Meister im Eistanz; Raphael Gerber, Schweizer Nachwuchsmeister 2015; Lenya Villar, Nachwuchstalent; Levi Bo und Band, Eisdisco, Verpflegung. (Berner Zeitung)

Erstellt: 28.12.2016, 17:56 Uhr

Artikel zum Thema

Ludmila und Oleg Protopopow sind Ehrengäste in Sotschi

Grindelwald Sie waren das Todes-Spiralen-Paar: Oleg Protopopow und Ludmilla Beloussowa. Die Olympiasieger leben seit 35 Jahren in Grindelwald und sind Ehrengäste bei den Olympischen Spielen von Sotschi. Mehr...

Jetzt darf Ludmila wieder eislaufen

Grindelwald Ludmila Protopopov ist nach schwerer Erkrankung auf das Eis zurückgekehrt. Nun zieht sie mit ihrem Ehemann Oleg im Sportzentrum Grindelwald wieder ihre einmaligen Figuren. Mehr...

Die Berner Elite frönt dem Polo

Wichtrach Polo gilt als Sport für die Elite. Und wenn man die Mitgliederbeiträge der Clubs anschaut, ist auch klar, weshalb. Das Zuschauen aber ist gratis. Ein Besuch an der Berner Polo Trophy. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Blogs

Tingler Neuer Name, neues Glück

Bern & so Irrfahrt

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...