Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Das Stadttheater schreibt ein Defizit von knapp 600'000 Franken

In den Neunzigerjahren war  das Musiktheater mit einer Auslastung von über 80 Prozent die grosse «Milchkuh» des Stadttheaters. In der letzten Saison weist die Sparte gerade mal eine durchschnittliche Auslastung von 59 Prozent auf. Den besten Wert erreichte Puccinis «La Bohème» mit  wenig berauschenden 75 Prozent. Am schlechtesten lief «Dialogue des Carmélites» (im Bild): Die umstrittene Inszenierung erreichte bloss eine Auslastung von 42 Prozent.
Mit dem Schauspiel gehts aufwärts – zumindest in den Vidmarhallen: Hier  erreichte die Sparte rund 20'000 Zuschauer – das entspricht einer Zunahme von 15 Prozent (+2700 Zuschauer). Am besten lief «Andorra» mit einer stolzen Auslastung von 93 Prozent. Aber auch  «Woyzeck» (im Bild) trumpfte auf – mit 89 Prozent. Bescheidener präsentiert sich das Ergebnis im Grossen Haus: «Meisterklasse» mit Heidi Maria Glössner erreichte bloss eine Auslastung von 54 Prozent.
1 / 2

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin