Zum Hauptinhalt springen

Das Repair-Café lief auf Hochtouren

Kostenloser Einsatz gegen die Wegwerfmentalität: Am Samstag reparierten Fachleute und Tüftler an der Landorfstrasse in Köniz defekte Geräte und kaputte Kleider. Mit vollem Erfolg, wie die Initiantin Anna Thüler sagt.

Bald wieder einsatzbereit:  Der ferngesteuerte Rennwagen von Aurel Widmer (links) und seinem Bruder Vital auf dem Reparaturtisch.
Bald wieder einsatzbereit: Der ferngesteuerte Rennwagen von Aurel Widmer (links) und seinem Bruder Vital auf dem Reparaturtisch.
Christian Pfander

Ein kleiner Pfeil mit der Aufschrift Repair-Café und viele Leute, die dem Eingang an der Landorfstrasse 21 zustreben: Dieses Bild bietet sich am Samstagnachmittag in Köniz. Und damit ist auch klar, dass der «Aktionstag gegen die Wegwerfindustrie» ein Erfolg wird.

Was in Holland als Idee entstand, erfreut sich offensichtlich auch in der Schweiz immer grösserer Beliebtheit. Statt nicht mehr funktionierende Dinge wegzuwerfen, kämpfen Frauen und Männer mit viel Fachwissen und mit dem Einsatz von Nähmaschinen, Lötgeräten und Schraubenziehern unentgeltlich gegen die Entsorgung an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.