Zum Hauptinhalt springen

Das Pferdezentrum bangt und hofft

Der Springgarten im Breitenrain soll dem urbanen Wachstum geopfert werden. Sollte das Areal wie geplant überbaut werden, müsste auch das Nationale Pferdezentrum umziehen.

Auf Teilen der Aussenanlagen des NPZ plant die Stadt einen Park. Der restliche Teil ist eingezontes Bauland, auf dem Wohnungen gebauten werden könnten.
Auf Teilen der Aussenanlagen des NPZ plant die Stadt einen Park. Der restliche Teil ist eingezontes Bauland, auf dem Wohnungen gebauten werden könnten.
Raphael Moser

Das Nationale Pferdezentrum (NPZ) mit Sitz im hinteren Breitenrainquartier steht vor ungewissen Zeiten. Denn die Stadt Bern plant, auf einem Teil der Aussenanlage der Rösseler einen öffentlichen Park zu errichten.

Dies ging aus dem Freiraumkonzept hervor, das die Stadt Ende März veröffentlichte. Doch nicht nur das: Schon seit geraumer Zeit ist die rest­liche Fläche des sogenannten Springgartens eingezontes Bauland, wo dereinst auch Wohnungen entstehen sollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.