Zum Hauptinhalt springen

Das Parlament will eine Wohninitiative light

Die Wohninitiative der SP und ihrer Partner hatte im Parlament keine Chance, dafür der Gegenvorschlag des Gemeinderats: Er schreibt Wohnungen mit günstigen Mieten nur bei grossen Projekten vor.

Christian Roth stellte den Rückzug der Initiative in Aussicht, Katrin Sedlmayer warb vehement für den Gegenvorschlag. Bilder: Andreas Blatter, Urs Baumann
Christian Roth stellte den Rückzug der Initiative in Aussicht, Katrin Sedlmayer warb vehement für den Gegenvorschlag. Bilder: Andreas Blatter, Urs Baumann

Wenn in Köniz eingezont oder verdichtet wird, soll in der Regel ein Drittel der Fläche für günstige Wohnungen reserviert sein. Wenn Köniz eigenes Land im Baurecht abgibt, sollen gemeinnützige Investoren berücksichtigt werden. Und wenn sich Wohnbaugenossenschaften in Köniz nach Land umsehen, soll die Gemeinde sie unterstützen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.