Zum Hauptinhalt springen

«Das Parlament hat sachlich gearbeitet»

Die abtretende Stadtratspräsidentin Ursula Marti (SP) leitet am Donnerstagabend letztmals eine Sitzung. Ihre Bilanz: «Das Parlament hat viel und gut gearbeitet.»

Ursula Marti, wie oft mussten Sie als Stadtratspräsidentin einem Parlamentarier das Mikrofon abstellen? Ursula Marti: Nie. Doch einmal war ich nahe dran. Den Namen des Redners behalte ich für mich. Ich habe es bei einer Ermahnung belassen. Ich wollte die Situation nicht noch zusätzlich aufheizen.

Heute Abend leiten Sie zum letzen Mal eine Stadtratssitzung. Mit welchen Gefühlen treten Sie ab? Ich bin zufrieden. Das Parlament hat viel und gut gearbeitet. Ich habe mich immer wohl gefühlt. Nun spüre ich aber eine Müdigkeit, denn das Amt ist auf die Dauer anstrengend. Ich hatte jede Woche mehrere Verpflichtungen – viele Sitzungen oder Anlässe, zu denen ich als Stadtratspräsidentin eingeladen wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.