Zum Hauptinhalt springen

Das Dorf und die Asylsuchenden

Seit einer Woche leben Asylsuchende im kurzfristig eröffneten Zentrum in Riggisberg. Die Verantwortlichen sind mit dem Start zufrieden.

«Nicht viel zu tun»: Junge Männer verbringen den Morgen vor der Truppenunterkunft in Riggisberg.
«Nicht viel zu tun»: Junge Männer verbringen den Morgen vor der Truppenunterkunft in Riggisberg.
Beat Mathys
150 Betten stehen zur Verfügung, 50 davon unter der Erde.
150 Betten stehen zur Verfügung, 50 davon unter der Erde.
Beat Mathys
Für die Asylsuchenden werde ein Beschäftigungsprogramm angeboten werden.
Für die Asylsuchenden werde ein Beschäftigungsprogramm angeboten werden.
Keystone
1 / 10

Seit einem Monat lebt er in der Schweiz. Seit einer Woche in Riggisberg. Jetzt steht er draussen vor der Asylunterkunft und unterhält sich mit Kollegen. «Wir haben nicht viel zu tun», sagt er scheu und lächelt. Er ist einer von 35 Menschen aus Eritrea, die derzeit im Asylzentrum Riggisberg untergebracht sind. 7 Personen kommen aus Syrien, 9 weitere aus verschiedenen Ländern wie Bosnien oder Algerien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.