Zum Hauptinhalt springen

Das Budget ist unter Dach

Die Stimmberechtigten haben das Budget 2020 mit einem unveränderten Steuersatz von 1,64 Einheiten mit grossem Mehr genehmigt.

Die Bevölkerung von Münchenbuchsee hat dem Budget 2020 zugestimmt.
Die Bevölkerung von Münchenbuchsee hat dem Budget 2020 zugestimmt.
Andreas Blatter

In Münchenbuchsee bleibt in Sachen Steuerfuss alles wie bisher. Das Stimmvolk hat dem Budget 2020 mit grossem Mehr zugestimmt. Es rechnet im allgemeinen Haushalt bei einem Aufwand von rund 33,5 Millionen Franken mit einer schwarze Null. Der kleine Gewinn von 29'000 Franken geht in die finanzpolitische Reserve.

Eigentlich wollte der Gemeinderat den Stimmberechtigten zwei Varianten vorlegen: Ein Budget mit einem tieferen Steuerfuss von 1,59 Einheiten und die nun genehmigte Version mit dem bisherigen Ansatz von 1,64 Einheiten.

Doch eine Mehrheit aus SP, GFL, EVP, und FDP lehnte im Parlament die Steuersenkung ab. Die Allianz beschloss zudem, dass es keine Variantenabstimmung geben soll. Einzig die SVP hatte empfohlen, das Budget bei der Abstimmung abzulehnen.

Resultat: 1785 Ja (72,5 %), 676 Nein (27,5 %). Stimmbeteiligung 36,4 Prozent.

Eine Schutzzone entlang der Gewässer

Die Stimmberechtigten haben zudem einer Teilrevision der Ortsplanung und der Änderung des Zonenplans «Landschaft und Ortsbild» sehr deutlich zugestimmt. Es ging dabei um die Festlegung der Gewässerräume, in denen Nutzungsbeschränkungen bestehen. Es sind nur Bauten und Anlagen erlaubt, die standortgebunden und im öffentlichen Interesse sind. Bestehende und bewilligte Bauten geniessen Besitzstandsgarantie.

Resultat: 2212 Ja (91,4 %), 207 Nein (8,6 %). Stimmbeteiligung: 36,4 Prozent

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch