Zum Hauptinhalt springen

Danke für diese neue Leichtigkeit, liebe Young Boys

Seit YB gewinnt, wenn es muss, lebt es sich in Bern leichter. Wir Berner sind geübt in Enttäuschung, jetzt leisten wir uns Vorfreude. Dafür gebührt den Young Boys und ihrem Trainer Adi Hütter mein heisser Dank.

Im idyllischen Berner Neufeldstadion nahm YB Anlauf für künftige Erfolge.
Im idyllischen Berner Neufeldstadion nahm YB Anlauf für künftige Erfolge.
Andreas Blatter

Liebe Young Boys, dass ich das noch erleben darf! Es ist offenbar doch möglich, in einem Leben mehr als einen YB-Meistertitel zu feiern. Ich dachte schon, man müsse sich mit bloss einem begnügen. So wie es ja auch selten mehrmals in einem Leben die ganz grosse Liebe gibt.

Den ersten YB-Titel meines Lebens – den von 1986 mit dem legendären 4:1 auswärts gegen Xamax Neuenburg – habe ich erst kürzlich auf Youtube nachgeholt. Ich war nämlich nie ein Hardcore-YB-Fan. Auch wenn mir der Tabellenrang des Clubs nie egal war, war YB dennoch nicht mein Leben. Diesen Text illustriert deshalb auch kein Foto von mir im YB-Dress. Ich habe nie eins getragen. Der von Bergen im gelb-schwarzen Shirt heisst Steve, nicht Stefan wie ich. Ich bin auch nicht verwandt mit ihm. Aber morgen Abend oder dann halt in ein paar Tagen freue ich mich mit Steve und euch anderen Young Boys.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.