Zum Hauptinhalt springen

Dählhölzli-Zwergesel «Aschi» ist tot

Der Tierpark Dählhölzli hat einen Publikumsliebling verloren. Am Dienstag musste Zwergesel «Aschi» eingeschläfert werden.

Der 34-jähriger Zwergesel «Aschi» musste einschläfert werden.
Der 34-jähriger Zwergesel «Aschi» musste einschläfert werden.
Tierpark Dählhölzli/zvg

Der Zwergesel «Aschi» aus dem Kinderzoo des Berner Tierparks Dählhölzli ist tot. Der beliebte Esel, der 2011 in den Lokalmedien Schlagzeilen machte, musste am Dienstag von seinen Altersleiden erlöst werden, wie die Zoodirektion mitteilte. «Aschi» wurde 34-jährig.

Seine langjährige Partnerin «Grittli» lebt weiterhin im Kinderzoo. Damit sie nicht allein zurückbleibt, werden zwei der siebzehn Jungtiere, welche «Aschi» und «Grittli» zusammen gezeugt haben, zu ihr in den Kinderzoo ziehen. «Aschi» und «Grittli» schienen im Jahr 2011 keine Zukunft mehr zu haben im Berner Tierpark.

«Aschi» sollte 2011 eingeschläfert werden

Die Verantwortlichen wollten den Kinderzoo zum Bauernhof ausbauen und den Lewitzer-Pferden aus Berlin mehr Platz geben. Deshalb sollte «Grittli» in ein Pferdealtersheim im Kanton Jura ziehen. Den nicht kastrierten «Aschi» wollte niemand.

Deshalb zog die Tierparkdirektion in Erwägung, den Zwergesel einzuschläfern. Die Direktion hatte aber die Rechnung ohne die Berner Bevölkerung gemacht. Nachdem ein Lokalradio und Lokalzeitungen die Geschichte aufgegriffen hatten, erhielt die Direktion zahlreiche Reaktionen und entschied schliesslich, die beiden Esel zu behalten.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch