Zum Hauptinhalt springen

Gantrischpark verhilft Bern wieder zu Bärli

Seit 2010 gab es im Bärenpark keinen Nachwuchs mehr. Dies soll sich ändern: Um wieder Bären zu züchten, will der Tierpark expandieren. Ein Teil der Gehege wird im Gantrischgebiet errichtet.

In den geplanten Bärenanlagen im Gantrisch sollen die Tiere Auslauf auf 50000 Quadratmetern haben (Symbolbild vom Bärenland Arosa).
In den geplanten Bärenanlagen im Gantrisch sollen die Tiere Auslauf auf 50000 Quadratmetern haben (Symbolbild vom Bärenland Arosa).
Keystone
An der Medienkonferenz zum 10-Jahr-Jubiläum des Bärenparks wurden überraschend Expansionspläne ins Gantrischgebiet verkündet.
An der Medienkonferenz zum 10-Jahr-Jubiläum des Bärenparks wurden überraschend Expansionspläne ins Gantrischgebiet verkündet.
Claudia Salzmann
Auch die Anlage in der Stadt soll erweitert werden.
Auch die Anlage in der Stadt soll erweitert werden.
Claudia Salzmann
1 / 3

Zehn Jahre gibt es den Bärenpark in der Stadt Bern nun schon. Wie es in den nächsten zehn Jahren weitergehen soll, verkündete der Tierpark Bern im Rahmen einer Medienveranstaltung. Und die Nachricht schlug ein wie eine Bombe: Der Tierpark Bern expandiert ins Gantrischgebiet.

Schon länger ist bekannt, dass sich Tierparkdirektor Bernd Schildger wieder Nachwuchs bei den Bären wünscht. Damit die jungen Mutzen und ihre Eltern genug Platz haben, muss das Gehege jedoch erweitert werden. Sieben Anlagen brauche es für das Vorhaben – der Hauptteil davon soll auf städtischem Boden gebaut werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.