Zum Hauptinhalt springen

Cesary darf wieder öffnen

Mitte Januar wurde das In-Lokal Cesary am Kornhausplatz in Bern geschlossen. Nun erklärten sich die Besitzer auf ihrer Homepage. Und in Insiderkreisen wird bereits über eine baldige Wiedereröffnung der Bar spekuliert. Auch das Konkursamt schaltete die Ampel für die Betreiber wieder auf grün.

In Zukunft vielleicht wieder möglich: Verweilen in der Cesary-Bar.
In Zukunft vielleicht wieder möglich: Verweilen in der Cesary-Bar.
Walter Pfäffli

Am Montag, 17. Januar wurde das italienische Restaurant am Kornhausplatz 11 per Erlass des Betreibungsamtes dicht gemacht. Seither stand ein «Geschlossen»-Schild vor der Glasfassade und es war es still um die In-Bar und ihre Besitzer. Nicht nur die Gäste reagierten vor knapp zwei Monaten betroffen über die plötzliche Schliessung, sondern auch die Besitzer, die beiden Brüder Tele und Inor Cesari, wie sie heute Mittwoch auf ihrer Homepage erklären.

Sie hätten 2007 in die Bar investiert und sich damit «finanziell übernommen», erklärten Tele und Inor Cesari dort weiter. Aus den «Erfahrungen hätten sie aber gelernt und würden versuchen, eine Wiedereröffnung zu erwirken, nicht zuletzt wegen den langjährigen und treuen Gästen und Mitarbeitern».

Eröffnung diesen Samstag?

Die Gebrüder wollten auf telefonische Nachfrage noch keine offizielle Meldung abgeben und verweisen auf eine Medienmitteilung, «welche innert 48 Stunden folgen wird». Dennoch sickern aus Insiderkreisen bereits erste Hinweise durch, die auf eine Wiedereröffnung deuten lassen. Falls man den Gerüchten glauben kann, soll der Restaurant-Betrieb bereits diesen Samstag, den 12. März wieder aufgenommen werden.

Auch die Antwort vom Konkursamt deutet auf eine baldige Öffnung hin: «Theoretisch dürfte die Bar wieder öffnen. Das Verfahren ist aufgehoben worden», sagte gestern Marcel Meier, Dienststellenleiter des Konkursamts Bern-Mittelland auf Anfrage.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch