Zum Hauptinhalt springen

Bundeszentrum in Bern wäre konsequent

Tobias Marti, Redaktor im Ressort Stadt Bern, über die Pläne von Kanton und Bund, im Zieglerspital ein Asylzentrum zu eröffnen.

Soll aus dem Zieglerspital ein Asylzentrum des Bundes oder «nur» ein kantonales Durchgangszentrum werden? Darüber entscheidet der Berner Gemeinderat demnächst. Es wäre konsequent, wenn er die Bundesvariante wählt. Der Kanton würde profitieren, weil er vom Bund nur noch die Hälfte der heutigen Zahl Asylbewerber zugewiesen bekäme. Und die unterirdische Asylunterkunft Hochfeld in der Länggasse würde – ganz im Sinne der Stadt – geschlossen.

Mehr Asylsuchende, mehr Wechsel und eine längere Betriebsdauer – ein Asylzentrum des Bundes stellt jede Gemeinde und die betroffene Nachbarschaft vor besondere Herausforderungen. Dem Gemeinderat wird dies bewusst sein. Nun ist es aber an ihm, mit gutem Beispiel voranzugehen. Bei der derzeitigen Flüchtlingskrise wäre es ein falsches Zeichen an andere Gemeinden, wenn Bern mit seinem rot-grün dominierten Gemeinderat stur seine eigene Agenda verfolgt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.