Zum Hauptinhalt springen

Buddhisten eröffnen die Nacht der Religionen

«Bewusst(er)leben» lautet das Motto der diesjährigen Nacht der Religionen, die am Samstag in Bern zum fünften Mal stattfindet. Den Auftakt machen die Buddhisten. Mönch Bhante Anuruddha erläutert sein religiöses Verständnis von Achtsamkeit.

Mönch Bhante Anuruddha eröffnet heute die Nacht der Religionen, an der sich 16 Religionsgemeinschaften beteiligen.
Mönch Bhante Anuruddha eröffnet heute die Nacht der Religionen, an der sich 16 Religionsgemeinschaften beteiligen.
Urs Baumann

Sein leuchtend senfgelbes Gewand und seine ausladenden Bewegungen machen aus ihm eine stattliche Erscheinung. Seine Stimme klingt ruhig und besonnen. Mönch Bhante Anuruddha (41) stammt aus Sri Lanka, gehört zu den Singhalesen und betreut von Lenzburg aus die Gemeinschaft der Theravada-Buddhisten in der Deutschschweiz. In der Nacht der Religionen am heutigen Samstag bestreitet er gemeinsam mit einem tibetischen Mönch die Eröffnungsfeier. Mit ihrem Credo der Achtsamkeit passt die buddhistische Religion bestens zum Motto «Bewusst(er)leben».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.