Zum Hauptinhalt springen

Buchsi war am Samstag «Feuer und Flamme»

Münchenbuchsee gehörte am Samstagabend der Jugend: Unter dem Motto «Füür & Flamme» boten verschiedene Vereine im ganzen Dorf Animation und Unterhaltung. Ein Einblick in die 1. Kinder- und Jugendnacht.

Christian Häderli
Zog mehrere hundert Leute an:
Zog mehrere hundert Leute an:
von G:F: Händels «Feuerwerksmusik».
von G:F: Händels «Feuerwerksmusik».
Auch sonst stand die 1. Kinder- und Jugendnacht...
Auch sonst stand die 1. Kinder- und Jugendnacht...
...ganz im Zeichen von «Feuer und Flamme».
...ganz im Zeichen von «Feuer und Flamme».
140 freiwillige, ehrenamtliche Helfer aus verschiedenen Vereinen waren gemäss OK vor und während des Anlasses im Einsatz.
140 freiwillige, ehrenamtliche Helfer aus verschiedenen Vereinen waren gemäss OK vor und während des Anlasses im Einsatz.
Kinder durften aus Holz einen hohen Turm bauen.
Kinder durften aus Holz einen hohen Turm bauen.
Um dem Motto des Anlasses gerecht zu werden...
Um dem Motto des Anlasses gerecht zu werden...
...wurde der Turm anschliessend angezündet.
...wurde der Turm anschliessend angezündet.
An der Kinder- und Jugendnacht wurde aber nicht nur gefeuert, sondern auch getanzt: Die Tanzgruppe «Be You» während ihrer Performance auf dem Schulhausplatz.
An der Kinder- und Jugendnacht wurde aber nicht nur gefeuert, sondern auch getanzt: Die Tanzgruppe «Be You» während ihrer Performance auf dem Schulhausplatz.
Oberstufenschüler durften eine eigens für den Anlass aufgestellte Seilbahn benützen.
Oberstufenschüler durften eine eigens für den Anlass aufgestellte Seilbahn benützen.
Fast ein bisschen wie fliegen.
Fast ein bisschen wie fliegen.
Bei den Samaritern konnten sich die Kinder Erste-Hilfe-Kenntnisse aneignen.
Bei den Samaritern konnten sich die Kinder Erste-Hilfe-Kenntnisse aneignen.
Märchenstunde im Tipi-Zelt.
Märchenstunde im Tipi-Zelt.
Flieger basteln und anmalen: Dieser Workshop war äusserst beliebt.
Flieger basteln und anmalen: Dieser Workshop war äusserst beliebt.
Snacks über dem Feuer: Kinder und deren Eltern konnten sich über dem Feuer selbst mit Schlangenbrot, Schoggi-Bananen und dergleichen verpflegen.
Snacks über dem Feuer: Kinder und deren Eltern konnten sich über dem Feuer selbst mit Schlangenbrot, Schoggi-Bananen und dergleichen verpflegen.
Sorgte für auflockernde Animationen: Mr. Mikado (in weiss mit Kappe) ist vierfacher Weltmeister im Becherstapeln.
Sorgte für auflockernde Animationen: Mr. Mikado (in weiss mit Kappe) ist vierfacher Weltmeister im Becherstapeln.
1 / 18

«Getrousch di?» Zwei Mädchen stehen im Untergeschoss des Kirchgemeindehauses. Vor ihnen öffnet sich ein langer, dunkler Gang. Es ist der Eingang zu einer Gruseltour. Zögernd macht das eine Mädchen den ersten Schritt. Ihre Kollegin folgt ihr, muss sich aber sichtlich überwinden. Denn beide wissen nicht, was sie da drinnen erwartet...

Die Gruseltour war an Münchenbuchsees 1. Kinder- und Jugendnacht ein Angebot von vielen. An verschiedenen Lokalitäten im Dorf boten zahlreiche Vereine Animationen, Konzerte und anderweitige Unterhaltung an, ausgerichtet für Kinder und Jugendliche. Ansprechen wollte das Organisationskommitee Kinder vom Spielgruppenalter bis in die 9. Klasse.

Feuerwerksmusik und Flammen-Snacks

Dieses Vorhaben ist gelungen, aber auch andere Faktoren stimmten, das sämtliche Angebote des Anlasses gut besucht waren: Der Samstagabend war ein regenloser, windstiller Abend, der für einen Spätherbstabend freundlich lau daherkam. Und so kam es, das sich um 21 Uhr hunderte Kinder und deren Eltern auf dem Schulhausplatz versammelten, um der Musikschule bei ihrem Konzert zuzusehen. Die Ouverture von G.F. Händels «Feuerwerksmusik» wurde zum Besten gegeben, begleitet mit live Feuerwerk.

Kinder und Eltern sassen im Kirchengarten gemeinsam am Feuer und bereiteten Schlangenbrot und Schoggibananen zu. Die Kleinsten bemalten selber Flugzeuge aus Styropor, hörten sich im Tipizelt Märchen an, erlernten bei den Samaritern Erste-Hilfe-Fähigkeiten. Oberstufenschüler pflegten sich im Wellnessbereich, hörten Konzerte von Pop bis Hip-Hop und begaben sich nachts auf eine abenteuerliche Reise in den dunklen Wald.

Möglich dank Freiwilligenarbeit

«Für das Dorf sind solche Anlässe sehr wertvoll», sagt ein Besucher. «Eigentlich wäre ich krank, durfte aber zum Glück heute Abend trotzdem noch raus», erklärt ein Mädchen.

Die Idee zur Durchführung eines derartigen Anlasses entstand vor zwei Jahren an einer Sitzung von mehreren Vereinen und Organisationen Münchenbuchsees, die Angebote für Kinder und Jugendliche realisieren. Durch Zusammenarbeit wollte man etwas Grosses erreichen. 140 freiwillige, ehrenamtliche Mitarbeiter ermöglichten schliesslich, das ein derartiger Event durchgeführt werden konnte.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch